Heute habe ich im Rahmen meiner Ausbildung die Deutsch-Prüfung hinter mich gebracht. Da das einer meiner Problemfächer war - nein, das hat nichts damit zu tun, dass ich kein Deutsch könnte, sondern weil ich nicht gut in Gedichts- und Textanalyse bin - bin ich heilfroh es jetzt hinter mir zu haben.

Wobei: Der Text, für den ich mich im Zusammenhang einer textgebundenen Erörterung entschieden habe, hat voll und ganz mein Thema getroffen. Es ging um künstliche Intelligenz und darum, dass sie heute bereits gut genug entwickelt ist um viele unserer Arbeiten abzunehmen. Z.B. werden in der Mechatronik bereits Roboterarme eingesetzt, um Kondensatoren auf Platinen zu löten - diese erledigen das um eine Millionen fach schneller als jemand, der das mit Handarbeit macht. So bringt ein Arbeiter in Handarbeit im Durchschnitt alle paar Sekunden einen Kondensator auf, der Roboter-Arm schafft mehrere Hundert bis Tausend pro Sekunde!

Ein großer Kritikpunkt bei dem Thema ist auch immer die Massenarbeitslosigkeit, die immer wieder angeprangert wird. Wenn man sich aber mal vor Augen führt, dass durch die zahlreichen Erfindungen immer neue Arbeitsplätze geschaffen werden und gerade im IT-Bereich immer mehr Leute gefragt sind, kann ich mir persönlich nicht vorstellen, dass es irgendwann keinen einzigen Arbeitsplatz mehr geben wird - man müsste sich lediglich einen schaffen, wenn es darauf ankommt.

Hier kommst du zum Kommentar, den ich in meiner Abschlussprüfung behandelt habe.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.