An sich finde ich die TLD .info eine gute Sache, denn der Besucher der entsprechenden Website kann direkt an der Domain entnehmen, dass es sich um eine informative Website handelt. Oft Organisationen Domains mit solch einer Endung gebucht, damit sie dem Leser ihrer Contents vermitteln können, dass diese Infos auf der entsprechenden Seite finden können.

Zum Anfang meiner Geschichte: Ich habe mir die Aufgabe gestellt, einem guten Freund von mir, der sich momentan in einem Work-And-Travel-Projekt in Neuseeland befindet, eine Website zur Verfügung zu stellen. Auf dieser kann er seine gemachten Bilder hochladen, sodass er sowohl auf seinem Smartphone, als auch seinen Cloud-Diensten Platz spart und keine Mehrkosten hat (nenne hier bewusst keine Namen, jeder weiß aber denke ich welche Cloud-Dienste gemeint sind, wenn man das Blaue D anspricht). Dafür habe ich ihm eine Domain gekauft, diese endend mit .info. Diese war recht schnell gebucht und dank der guten Bindung zu den entsprechenden Registrierungsstellen meines Hosters in kürzester Zeit verfügbar, alles soweit so gut.

Nachdem die Website einige Tage online war musste ich leider feststellen, dass ich Im Postfach meiner im Domain-Handle hinterlegten E-Mail Adresse eine Mail von der Registrierungsstelle liegen hatte, in der ich aufgefordert wurde sowohl meine persönlichen Daten, als auch meine E-Mail Adresse zu verifizieren. Erst dachte ich, es sei Spam bzw. eine Phishing Mail, nach einigen Recherchen bin ich aber zum Entschluss gekommen, es sei ein normaler Prozess, den die Registrierung nach sich zieht. Immerhin haben Menschen in genügend Forenbeiträgen und die Registrierungsstelle diesen Prozess als zwingend Erforderlich beschrieben. Die Mail wurde (vermeintlich) auch von der Registrierungsstelle versandt und auch der Verifizierungslink führte auf die Website von denen. Wenn ich dem Klick auf diesen Link nicht folge geleistet hätte wäre meine Domain in 30 Tagen gelöscht worden, so der Text der Mail.

Nun werde ich seit dem Tag, an dem ich diesen Link aufgerufen habe mit Spam-Mails beklagt. Leider filtern viele Spam-Filter diese Mails nicht heraus, da diese eine Geschäftsmail-ähnliche Struktur aufweisen. Der Inhalt lässt auch oft vermuten, dass hier seriöse Firmen ihrem Tagesgeschäft nachgehen wollen, die Inhalte beziehen sich überwiegend auf Webprogrammierung, Logodesign und Optimierung von Geschäftsprozessen - ich habe mich allerdings nie bei diesen Firmen gemeldet, vor allem nicht unter der Mail-Adresse, die im Handle hinterlegt ist.

Ich komme zum Schluss, dass es zwei Optionen gibt, wie diese Newsletter-Schleudern an meine Daten gekommen sind:

  1. Die Registrierungsstelle hat eine unsichere Datenbank, in der die Daten des Domaininhabers hinterlegt werden. Das würde erklären, wie so viele Unternehmen auf einmal innerhalb von nur wenigen Stunden an meine Daten gekommen sind - immerhin wurde ich sogar schon schriftlich mit Werbung bzgl. Grafikdesigns meiner Website kontaktiert.
  2. Irgend eine Partei, die zwischen der Registrierungsstelle und meinem Hoster liegt, handelt mit diesen Daten. 

Wenn du Lust hast und bis hierhin meinen Beitrag gelesen hast bedanke mich mich schon einmal für deine Aufmerksamkeit :) Bei Interesse kannst du mir einen Kommentar über mein Kontaktformular da lassen und mir mitteilen, welche Option du für wahrscheinlicher hälst ;)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.